Eine Konfliktlösung sollte immer vom Ergebnis her gedacht werden – der Einigung. (Helmut Glasl)

Kennen Sie diese Situationen: In Ihrem Team läuft es nicht reibungslos, es kriselt, Konflikte schwelen im „Hintergrund“ oder in Ihrem Unternehmen wird umstrukturiert, Ihr Team muss den Change bewältigen? Ganz gleich, was die Ursache für die Konflikte sind, Ihr Team muss rasch wieder reibungslos funktionieren. 

Seit Monaten bemerken Sie einen Konflikt zwischen zwei Mitarbeitern, der das gesamte Team lähmt. Eine Konfliktlösung ist dringend erforderlich, damit das Team wieder arbeitsfähig wird. 

Die zertifizierte Mediatoren Sibylle May und Klaus Möhlendick unterstützen Sie mit dem strukturierten Mediationsprozess. Sie leiten durch den Prozess, die Teilnehmer bestimmen die Handlungen, die zum Ergebnis führen.  

Ziel:

  • Ihr Team wieder arbeitsfähig machen.  

Zielgruppe:

  • Teams, in denen es nicht rund läuft
  • Mitarbeiter, die sich „Im Tal der Tränen“ befinden      

Inhalte und Vorgehensweise der Online-Mediation:

  • Telefonische Vorbesprechung 
  • Problemschilderung, Zielklärung und Prozessplanung mit dem Auftraggeber sowie Arbeitsbündnis (1 – 2 Stunden)
  • Mediation – Workshop mit Ergebnisorientierung und Lösungsansätzen (3 – 4  Stunden)
  • Follow-up nach ca. 2-3 Monaten: Wurden die getroffenen Vereinbarungen umgesetzt?

Die Vorbereitung – Konfliktdiagnose:

  • Die Streitpunkte
  • Worum geht es wirklich – Ursache?
  • Die beteiligten Mitarbeiter / Abteilungen: “Parteien”
  • Wer hat mit wem den Konflikt – wer arbeitet gegeneinander?
  • Die sichtbare Form 
  • Wie äußert und zeigt sich der Konflikt?
  • Der Verlauf
  • Wie hat sich der Konflikt entwickelt, was ist bisher geschehen?
  • Das (bisherige) Ergebnis
  • Was hat der Konflikt (bisher) gebracht, welche Folgen hat er?

Und so funktioniert die Durchführung im virtuellen Raum:

  • Mehr Sicherheit vermitteln
  • Mehr Struktur geben
  • Das Prinzip der “gleichen Distanz” mehr beachten als analog
  • Redeanteile
  • Verständnis
  • Eingehen auf die Themen und Statements
  • Umgang mit Emotionen
  • Umgang mit geringerer Sichtbarkeit der Körpersprache 

Visualisierung:

  • Whiteboard
  • PowerPoint ist vorbereitet, Bildschirm phasenweise freigeben 

Dokumentation:

  • PowerPoint als PDF versenden
  • Vereinbarung verfassen, per Bildschirmfreigabe unterschreiben lassen
  • Teilnehmenden zusenden 

Emotionen im virtuellen Raum:

  • Fähigkeit, die Gefühle des Gegenübers nachzuempfinden
  • Die Fähigkeit, die Gefühle anderer Menschen “zu verstehen”, sie bewusst zu erfassen
  • Sich in die Rolle und Position einer anderen Person hineinzuversetzen und die Welt aus ihrer Sicht zu sehen